Deutsche Meisterschaft der Gespannfahrer

Logo-IG-Fahren-75Vom 9. bis 12. Juli 2015 findet die XV. Deutsche Meisterschaft der behinderten Einspännerfahrer in Minden-Kutenhausen statt.

Heiner Lehrter, 1. Vorsitzender der Interessengemeinschaft Fahren für Menschen mit Behinderung e.V., ist überaus glücklich: „Die fünfzehnte DM ist für uns ein kleines Jubiläum! Über unsere erste DM 2001 in Greven-Bockholt waren wir stolz und glücklich. Aber die wirkliche Leistung liegt in den letzten Jahren, dass wir es geschafft haben, trotz aller Erschwernisse, eine Beständigkeit zu erreichen. Jetzt können wir zum ersten Mal in unserer Geschichte unsere Meisterschaften im Rahmen eines so hochrangigen, international besetzten Turniers ausrichten. Und das verdanken wir Christof Weihe und der Unterstützung der FN.“

Natürlich erhofft sich die Interessengemeinschaft der Para-Gespannfahrer auch einen positiven Effekt: „Es wird ein fachkundiges internationales Publikum in Minden-Kutenhausen sein und wir wünschen uns, dass Kontakte geknüpft werden, dass unser Sport auch in die Länder getragen wird, die bisher noch keine Regelungen für behinderte Menschen im Fahrsport haben. Aber auch national dürfte sich noch einiges tun. Wir haben aus einigen Bundesländern keinen einzigen Fahrer in unseren Reihen und würden uns freuen, wenn sich das bald ändert,“ erklärt Heiner Lehrter.

Wer sich gerne im Vorfeld über den Fahrsport für Menschen mit Behinderung informieren möchte kann dies unter www.fahren-mit-behinderung.de tun, dort finden sich auch Telefon-Nummern und Mail-Adressen einzelner Ansprechpartner.

Jutta Lehmeyer

 

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge