Paralympische Spiele in Mailand

Im Jahr 2026 finden die Paralympischen Spiele in Mailand statt. Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertenportverbandes (DBS), freut sich auf Winterspiele in Europa und darüber, dass der Umweltschutzgedanke bei den Bewerbung eine zentrale Rolle gespielt hat: „Sportgroßveranstaltungen, die Umweltfrevel verursachen – wie zuletzt 2014 in Sotschi und 2018 in PyeongChang oder demnächst bei der Fußball-WM 2022 in Katar – finden immer weniger die Akzeptanz der Bevölkerung. Durch drastische Schäden für die Natur, die Explosion der Kosten und Betrug durch Doping distanzieren sich die Menschen zurecht von solchen Großveranstaltungen. Ziel muss es sein, dass das IOC diese Themen in seinen Entscheidungsgremien noch konsequenter berücksichtigt und umsetzt.“ Auch die kürzere Anreise für die Deutsche Paralympische Mannschaft und dass die Medien die Spiele zur besten Sendezeit übertragen können sei von Vorteil.

Vorheriger ArtikelGesundheitszentrum Ostrow
Nächster ArtikelWheelchair Skate Days

Weitere Artikel

DGP stellt Patientenleitlinie „Post-COVID/Long-COVID“

Zehn bis 15 Prozent der Menschen, die eine COVID-19-Erkrankung durchgemacht haben, kämpfen weiterhin mit diffusen Beschwerden, die als Long- oder Post-COVID-Syndrom bezeichnet werden. Dabei...

Ehrgeizige Behindertenpolitik gefordert

Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat eine ambitionierte behindertenpolitische Agenda der nächsten Bundesregierung angemahnt. „Die nächste Bundesregierung muss die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention aktiv angehen. Bei...

Gute Nachrichten zur Inklusion

Unter dem Motto „Gute Nachrichten zur Inklusion" hat der Verein für Menschenrechte und Gleichstellung Behinderter – NETZWERK ARTIKEL 3 – ein von der Aktion...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge