Silber für Schott

Verena Schott
Credit: Ralf Kuckuck

Gleich am ersten Tag haben sich die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer eine Medaille bei den Weltmeisterschaften im Londoner Aquatics Center gesichert. Verena Schott schlug über 100 Meter Brust als Zweite an und sicherte sich so die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften. Malte Braunschweig verbesserte zudem seinen eigenen deutschen Rekord über 100 Meter Freistil.

„Also eigentlich wäre ich gerne wieder 1:41 geschwommen“, sagte die über beide Ohren grinsende Verena Schott nach dem Gewinn ihrer Silbermedaille. „Anfang des Jahres war ich ja schon mal schnell“, ergänzte die ehrgeizige 30-Jährige, die die Stimmung im Aquatics Center „wahnsinnig gut“ fand. Die Greifswalderin, die in der Klasse SB5 startet, lag das ganze Rennen über auf dem zweiten Rang und schlug nach 1:43.11 Minuten an. Die Ukrainerin Yelyzaveta Mereshko sicherte sich mit 1:41.32 Gold, Bronze ging an die Ungarin Evelin Szaraz (1:44.47 Minuten).

Noch bis zum 15. September schwimmt in London die Para Schwimm-Elite um die begehrten Weltmeistertitel.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge