Weltmeisterschaft der Rollstuhlcurler in Lohja (Finnland) erfolgreich beendet

Rolli2
Ziel gesetzt und Ziel erreicht, überglücklich ist das deutsche Nationalteam der Rollstuhlcurler!

Mit den SpielerInnen Heike Melchior (EFC), Christiane Putzich (CCF), Martin Schlitt (EFC), Robert Häring (EFC) und Skip Jens Jäger (CCS) wurde gemeinsam mit dem Bundestrainer Bernd Weißer (CCS) im Vorfeld hart gearbeitet. Das gemeinsam manifestierte Motto „Wir sind gekommen um zu bleiben“ ging voll in Erfüllung und sicherte den Deutschen den A-Klassen erhalt.
Ein Team unter den 10 besten Mannschaften auf der Welt!

Im Auftaktspiel der Round-Robin mussten die Deutschen gegen die Schotten ran. Das Spiel ging deutlich an die sehr erfahrenen Schotten. Aber dieses Spiel war ein Wachmacher für die deutschen Rollstuhlcurler.  Kanada, der amtierende paralympischen Gewinner, stand am nächsten Tag als Gegner an. Hochkonzentriert und im gewohnten Modus gingen die Deutschen ans Werk. Durch eine sehr gute Teamleistung gingen die Deutschen mit einem 6:3 als Gewinner aus diesem Spiel.

Weiter gingen es gegen die starken Schweden. Auch dieses Spiel könnten die Deutschen durch ein starkes Spiel für sich auf der Gewinnerseite verbuchen. Die folgenden Spiele gegen die starken Chinesen und Russen gingen verloren. Auch spielten die Finnen,Slowaken  und Norweger sehr stark auf. Das Ranking rückte näher zusammen. Jetzt wurde es ernst für das deutsche Team.  Nun ging es gegen die gewohnt starken USA. Im ersten End machten die Deutschen enormen Druck und schrieben dieses End mit Fünf Steinen. Als das deutsche Team noch im zweiten End einen Stein stehlen konnte und mit 6:0 in Führung ging, waren die Amerikaner so gut wie am Boden. Sie kamen im fünften End mit zwei Steinen nochmals ran. Doch der erfahrenen deutsche Skip Jens Jäger ließ sich diesen Sieg nicht mehr nehmen.

Mit einem souveränen Sieg war das deutsche Team wieder im Rennen. Jetzt ging es um den hart erarbeiteten Klassensieg. Die Relegation stand an. Und es war wie Jens Jäger es ahnte… „die Schotten kriegen wir nochmals!“ Ein Spiel in dem es um den A- Klassenerhalt ging.  Erstes End: Deutschland führt mit 1:0. Zweites End: Schottland zieht mit drei Steinen vorbei.  Doch dann kamen die Deutschen und stahlen ein End nach dem anderen. Sie zeigten eine außergewöhnliche Performance und verwiesen die Schotten auf ihre Plätze.

Mit 8:6 gewann das deutsche Team dieses wichtige Spiel. „Wir sind gekommen um zu bleiben“, so das Motto der Deutschen. Sie haben es geschafft und sind unter den 10 Top-Teams der Welt. Die Teilnahme der nächsten WM  im schweizerischen Luzern ist sicher und gleichzeitig haben die Deutschen paralympische Punkte auf ihr Konto verbuchen können.

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge