Deutscher Preis für Patientensicherheit 2018

Zahlreiche Gesundheitseinrichtungen verbessern die Sicherheit ihrer Patienten mit innovativen Projekten und Konzepten. Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) unterstützt sie dabei – beispielsweise indem es den Deutschen Preis für Patientensicherheit vergibt. 2018 verleiht es diesen bereits zum fünften Mal. Kliniken, Praxen, Pflegedienste, Apotheken, Healthcare-Anbieter, Verbände, Organisationen, Gesundheitsämter und Krankenkassen können sich noch bis zum 15. November 2017 bewerben.

Die mit insgesamt 19 500 Euro dotierte Auszeichnung prämiert zukunftsweisende Best-Practice-Beispiele sowie evaluierte Forschungsarbeiten zum Thema Patientensicherheit und Risikomanagement. Der Preis soll dazu beitragen, dass praxisrelevante Erkenntnisse zur Verbesserung der Sicherheit in der Versorgung von Patienten und Pflegebedürftigen in die Breite gelangen – und möglichst viele Nachahmer finden. Das APS schreibt den Förderpreis zusammen mit der Aesculap AG, dem Ecclesia Versicherungsdienst, der MSD SHARP & DOHME GMBH und dem Georg Thieme Verlag, Stuttgart, aus.

Der erste Platz ist mit 10 000 Euro, der zweite mit 6000 Euro und der dritte Platz mit 3500 Euro dotiert. Das APS verleiht den Deutschen Preis für Patientensicherheit auf seiner nächsten Jahrestagung, die vom 3. bis 4. Mai 2018 in Berlin stattfindet. Wer Preisträger wird, entscheidet eine fachkundige Jury.

Hinweise zur Bewerbung finden Sie unter: www.aps-ev.de

Bewerbungen bis 15. November 2017!

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge