Europawahl: Bentele will Wahlrecht für alle

25maihmbDie Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, fordert im Hinblick auf die Europawahl am 25. Mai eine Ausweitung des Wahlrechts.  „Leider dürfen auch bei der bevorstehenden Europawahl viele Menschen mit Behinderung ihre Stimme nicht abgeben“, erklärte Bentele gegenüber der Rheinischen Post. Diese Einschränkung betreffe alle Bürger, die gerichtlich unter Totalbetreuung gestellt seien und beispielsweise in psychiatrischen Einrichtungen leben, so Bentele. Auch diese Menschen seien in der Lage, ihre politischen Interessen mit einer Stimme zum Ausdruck zu bringen. Bentele fordert daher ein uneingeschränktes Wahlrecht für alle.

Bei der Europawahl stellen sich in der Bundesrepublik 1053 Kandidaten zur Wahl. Erstmals wird es keine Fünf- oder Drei-Prozent-Hürde geben. Auch kleine Splitterparteien haben damit die Chance auf den Einzug ins Parlament.

Die Europawahl leicht erklärt:

Weitere Artikel

Eine Impfpflicht ist unausweichlich

Der Vorstand des Bundesverbands für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. (bvkm) befürwortet die Bestrebungen der zukünftigen Bundesregierung, eine Impfpflicht einzuführen. Menschen mit Behinderung sind...

Laden ohne Hindernisse

In den kommenden Jahren werden in Kommunen, an Autobahnen und in städtischen Quartieren hunderttausende neue Ladepunkte für E-Fahrzeuge entstehen. Um diese neue Infrastruktur von...

Schwalbe wird Premium-Partner

Schwalbe wird Premium-Partner des deutschen Rollstuhlbasketballs und unterstützt damit auch die Nationalmannschaft. Am 4. Dezember startete die Europameisterschaft in Madrid. Das Engagement der Ralf...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge