banner ad

Denise Schindler holt Bronze trotz Verletzung

Die UCI Para-Cycling Track World Championsships in Milton, Kanada lieferten Spannung bis zur letzten Sekunde. Ein starkes Teilnehmerfeld der Damen bot für Denise Schindler Konkurrenz. Dennoch erklomm sie das Siegerpodest und kommt mit einer Bronze-Medaille in der Verfolgung nach Hause. Dieser Sieg wiegt doppelt: Sie trat verletzt an. Groß waren ihre Schmerzen in der entzündeten Kniekehle. Aber für sie stand viel auf dem Spiel. Nämlich noch entscheidende Punkte für die Paralympics in Tokio zu holen. Sie rief ihre Leistung punktgenau ab. In der Verfolgung setzte sie sich im kleinen Finale souverän gegen die Schwedin Anna Beck durch und verwies ihre Konkurrentin am Freitag auf den vierten Platz.

Denise Schindler holt Bronze in Kanada. Kai Kruse (links) und Robert Förstemann (rechts) gewannen ebenfalls Bronze.
Foto: © Privat

„Ich bin überglücklich, denn mein Körper machte mir in der Vorbereitung mit der starken Entzündung in der Kniekehle einen empfindlichen Strich durch die Rechnung“, so Denise Schindler. „Mir gingen einige wichtige Trainingstage flöten, und das vor einer WM.“

In 2020 stehen die Deutsche Meisterschaft in Köln im Mai und die Straßen WM in Oostende im Juni an. Das Ziel ist klar vor Augen und wird schon lange fokussiert verfolgt: Die Teilnahme an den paralympischen Spielen in Tokio. Am 26. August fällt der Startschuss zum Bahnrennen.

Print Friendly, PDF & Email
Veröffentlicht in: Nachrichten

Sagen Sie uns Ihre Meinung!