Bergmannsheil eröffnet Ersatzbettenhaus

Personen auf einer neuen Station
Dr. Tina Groll, Geschäftsführerin, Dr. Mirko Aach, Leitender Arzt der Abteilung für Rückenmarkverletzte und Peter Fels, Pflegedirektor, auf einer neuen Station (v.l.n.r.)

Am 8. März fand die offizielle Eröffnung des neuen Ersatzbettenhauses des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil statt. Das neue Gebäude entstand zwischen Juni 2018 und März 2019 und kostete rund 17 Millionen Euro. Es enthält drei Stationen für querschnittgelähmte Patienten sowie eine Station für neurologische Patienten und Schmerzpatienten.

Das Bergmannsheil benötigt das Ersatzbettenhaus, um nach dem Ausfall des brandgeschädigten Bettenhauses 1 im Herbst 2016 zusätzliche Bettenplätze anbieten zu können. Im Neubau können bis zu 115 Patienten untergebracht werden. Als technologisches Highlight sind alle Stationen mit Arrhythmieanlagen und Monitoreinheiten ausgestattet. Wie auf einer Intensivstation können damit wichtige Vitalparameter und Messdaten erhoben werden, die für die Überwachung von beatmeten und teilbeatmeten Patienten erforderlich sind.

Weitere Artikel

Buchtipp

Von diesem Buch profitieren nicht nur Leistungssportler, sondern auch Freizeitsportler und Rollstuhlfahrer – sei es präventiv gegen Überlastung im Rollstuhl oder für die Verbesserung...

25 Jahre C-Leg

Am 10. Mai vor 25 Jahren brachte Ottobock die erste computergesteuerte Beinprothese auf den Markt, die sich durchsetzen konnte: das C-Leg. Mittlerweile wurden 100...

Kulturhighlights im Sommer 2022

Vier Städte zeigen, wie barrierefrei Kultur sein kann. Neben Selbstverständlichem, wie rollstuhlgerechten Wegen zu den Spielstätten, denken die Veranstalter hier auch an Induktionsschleifen, Tastmodelle...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge