Fernstudium ohne Barrieren

Die FernUniversität in Hagen ist auf dem Weg zur inklusiven Hochschule. Mit der Verabschiedung ihres Konzepts „Fernstudium ohne Barrieren“ durch das Rektorat ist eine wichtige Etappe bei der Inklusion von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung erreicht. Ziel ist nun die Umsetzung in den nächsten fünf Jahren.

„Wir wollen ein chancengerechtes Fernstudium ohne Barrieren schaffen und unseren vielfältigen Studierenden die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Hochschule ermöglichen“, betont Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität. „Das ist ein wichtiger Teil unseres Bildungsauftrags.“ Rund 12 Prozent der Studierenden an der FernUniversität haben eine gesundheitliche Beeinträchtigung. Das Inklusionskonzept ist aber nicht allein für Studierende mit Behinderung und chronischen Erkrankungen gedacht. Vielmehr profitieren alle 76.000 Studierenden davon. Denn eine Verbesserung des Studienmaterials und des Zugangs zu den Inhalten kommt auch nicht-behinderten Studierenden zugute.

25 Maßnahmen in sechs Handlungsfeldern

Die Inklusion hochschulweit nach vorne bringen: Dazu sollen 25 Maßnahmen in sechs Handlungsfeldern beitragen. Dabei geht es um mehr als die Erfüllung des gesellschaftlichen und gesetzlichen Auftrags. Schwerpunkte sind insbesondere die Barrierefreiheit von Studienmaterial und Lerninfrastruktur sowie die Schaffung guter Unterstützungsangebote für Lehrende.

Damit die Maßnahmen nicht nur auf dem Papier und im Web stehen, sind Verantwortliche und Mitwirkende klar benannt. Um die Umsetzung zu unterstützen, wird zusätzlich eine Koordinationsstelle Inklusion geschaffen. Die Fäden laufen zusammen beim verantwortlichen Prorektor für Studium und Diversität. „Wir möchten alle Hochschulmitglieder ermutigen, die Entwicklung einer inklusiven Gestaltung der Lehre weiter aktiv mitzugestalten und voranzubringen“, hofft Sebastian Kubis auf hochschulweiten Rückenwind. „Inklusion ist ein Thema, das uns alle betrifft. Den damit verbundenen Herausforderungen stellen wir uns daher gemeinsam.“

Broschüre

Das Inklusionskonzept ist auch in gedruckter Form erhältlich. Kontakt: Marion Dahners, marion.dahners@fernuni-hagen.de; Telefon: 02331/987-2503.

 

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge