Hightech-Löffel hilft Parkinson-Patienten

Der Löffel gleicht die Zitterbewegung aus und ermöglicht selbstständiges Essen. Foto: Screenshot/youtube
Der Löffel gleicht die Zitterbewegung aus und ermöglicht selbstständiges Essen. Foto: Screenshot/youtube

Google kauft Hersteller von Hightech-Löffeln für Patienten mit neurologischen Erkrankungen

Die amerikanische Firma Lift Labs produziert Löffel für Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson. Diesen Patienten fällt es durch starken Tremor (Zittern) schwer, einen Löffel zu halten bzw. zum Mund zu führen. Die Sensoren und Motoren im Lift Labs-Löffel gleichen diese Bewegungen aus und ermöglichen so das selbstständige Essen. Laut Angaben des Herstellers kann der Löffel bis zu 70 Prozent des Tremors herausfiltern. Erhältlich ist das Hilfsmittel zum Preis von 295 Dollar.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass der US-Suchmaschinenkonzern Google das Unternehmen Lift Labs gekauft hat. Dieses wird nun in den Entwicklungsbereich des Konzerns eingegliedert. Google ist zwar mit seiner Suchmaschine groß geworden, investiert aber immer mehr in andere Technologien. Welchen Preis Google für Lift Labs bezahlt hat, ist nicht bekannt.

(AWS)

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge