Netzwerk „Chronisch Akademisch“

Seit kurzem gibt es ein Netzwerk speziell für chronisch kranke Wissenschaftler und Forschende mit Behinderung. Das Netzwerk wendet sich an betroffene Personen an den unterschiedlichsten Stellen ihrer akademischen Laufbahn. Beitreten kann jede Person, die sich mit der Bezeichnung physisch und/oder psychisch herausgefordert, behindert oder chronisch krank identifiziert, beziehungsweise aufgrund ihrer körperlichen oder seelischen Verfassung von der Unterstützung des Netzwerkes profitieren kann. Das Angebot richtet sich sowohl an Personen mit sichtbarer Beeinträchtigung wie beispielsweise Mobilitäteinschränkung, als auch an Menschen mit (teils) unsichtbaren Krankheiten. Ziel ist, die Stimme behinderter und chronisch kranker Menschen im Wissenschaftsbetrieb hörbarer zu machen, einander mit Rat zur Seite zu stehen sowie Informationen auszutauschen.

Nicht betroffene Personen können sich über das Netzwerk darüber informieren, wie beispielsweise ein Labor gestaltet werden sollte, damit auch Menschen mit Behinderung dort arbeiten können oder Hinweise zur Gestaltung einer barrierefreien wissenschaftlichen Veröffentlichung erhalten.

Weitere Informationen: www.chronicallyacademic.org

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge