Rentenversicherung stärkt Kinderrehabilitation

Der Bund Deutsche Rentenversicherung hat zur Kinderrehabilitation eine Richtlinie verabschiedet, die den Zugang von Kindern und Jugendlichen zu den Rehaleistungen der Rentenversicherung einfacher gestalten soll.
Durch die neue Richtlinie wird die Kinder- und Jugend-Reha, die bisher nur stationär erbracht wurde, auf ambulante Leistungen erweitert. Außerdem haben Kinder jetzt nicht nur bis zum 10., sondern bis zum 12. Lebensjahr das Recht auf Begleitung durch einen Familienangehörigen. Auch wird durch den Wegfall der Vierjahresfrist für die Wiederholung einer Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen zukünftig eine erneute Behandlung früher möglich.

www.drv-bund.de

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge