Inklusion in der Praxis

inklusionstag_Die UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) ist seit 2009 geltendes deutsches Recht. Nur: Dieses Recht muss eingefordert werden und alle Beteiligten sollten aus der gemeinsamen Verantwortung heraus nach Lösungen suchen, um diese vor Ort umzusetzen. Wie diese aussehen können, steht im Mittelpunkt des 7. Inklusionstags am 23. November 2013 an der Evangelischen Hochschule in Ludwigsburg. Die Evangelische Landeskirche und das Evangelische Schulwerk Baden-Württemberg halten diesen zusammen mit der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) SELBSTHILFE, dem Landesverband Lebenshilfe Baden-Württemberg und anderen Verbänden aus dem Behindertenbereich ab.

Als Gastredner wird Hubert Hüppe, Bundesbeauftragter für die Belange behinderter Menschen, über die Bedeutung und Umsetzung der BRK sprechen. Die Veranstaltung bietet eine Vielfalt von Workshops, die konkrete inklusive Entwicklungen vor Ort in den verschiedenen Alltagsbereichen wie Bildung, Freizeit und Wohnen zur Diskussion stellen. Zur Debatte stehen konkrete Beispiele in mehreren Bundesländern. Abschließend erörtert der Behindertenbeauftragte Baden-Württembergs, Gerd Weimer, mit seinen Gesprächspartnern in einem Podiumsgespräch das brisante Thema der schulischen Inklusion in Baden-Württemberg. Aus unterschiedlichen Perspektiven wollen sie Impulse für die neue Schulgesetzgebung formulieren. Anmeldeschluss ist der 15. November. Das ausführliche Programm ist unter folgendem Link downloadbar: https://www.eh-ludwigsburg.de/fileadmin/user_upload/News/Tagungsflyer_Inklusionstag_Baden_Wuerttemberg_2013_end.pdf.

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge