19. Ludwigsburger Rollstuhltanztage

Rollstuhltanz
19 Jahre – welch lange Zeit! Auch 2014 sollte es wieder ein erfolgreiches Wochenende werden!

rollstuhltanz2

Sylvia Scheerer, der Kopf des Organisationsteam mit Sebastian Hettenkofer/Waltraut Feinauer und die Mitglieder der Rollstuhltanzabteilung des 1. TCL hatten alles wunderbar vorbereitet. Zum traditionellen „Begrüßungsabend“ hieß Sylvia Scheerer am Freitag 31. Mai 2014 um 19.00 Uhr die Gäste im Hotel Nestor, wo auch die meisten der Lehrgangsteilnehmer wohnten, herzlich willkommen. Hier hat man Zeit gemütlich beieinander zu sitzen und alte Freunde wieder zu treffen.

Am Samstag um 9.30 Uhr begann dann der Lehrgang in Saal 3 des Tanzclubs. Nach dem warm up gab es für alle Teilnehmer „Rollstuhltanztechnik“ und auch „alte Hasen“ des Rollstuhltanzens waren mit voller Aufmerksamkeit dabei! Neben den traditionellen Standard –und Lateinamerikanischen Tänzen, stand dieses Mal auch West Coast Swing auf dem Programm. Dieser Tanz eignet sich in hervorragender Weise für den Rollstuhltanz. (Beim Western Dance Camp hier im Tanzclub im Februar 2014 schon erfolgreich erprobt.) Es war toll, wie Einsteiger und Fortgeschrittene sich gemeinsam dem Tanz näherten und alle viel Spaß hatten. Nach der Mittagspause (superleckeres Essen von Selin im Chapeau Claque) ging es dann in 2 Sälen bis 16.30 Uhr weiter.

Der Ball am Samstagabend fand dieses Jahr wieder im Forum am Schlosspark statt. Nach anfänglich stockendem Kartenverkauf hatte die Veranstaltung dann doch tolle Gäste und die Stimmung im Bürgersaal war fantastisch! Dazu trugen natürlich auch die tollen Showacts bei: Opening durch eine Polonaise, getanzt von Tänzern/innen der Seniorentanzgruppen des 1.TCL vom Donnerstag. Vom TSV Schmiden 1902 e.V. kamen 12 Cheerleader. Hochkarätig verzauberte uns das Standardpaar Madeline Weingärtner und Moritz Krauter. Die eigene Rollstuhltanzformation tanzte sich mit Wiener Walzer, Rumba und einem Linedance in die Herzen des Publikums. Und die A-Lateinformation bildete mit ihrer erfolgreichen Schau den temperamentvollen Abschluss! Bis zum Ende des Balles um 1.00 Uhr war die Tanzfläche voll, die Kaus-Wagenleiter-Band hatte es einmal mehr geschafft, die Tänzer mit und ohne Rollstuhl auf die Tanzfläche zu locken!

Auch 2014 hieß es um 22.00 Uhr: „Bitte auf die Fläche zum gemeinsamen Tanz beim Ball der Ludwigsburger Rollstuhltanztage!“ Diesem Aufruf folgten alle gern, ob als Workshopteilnehmer mit und ohne Rollstuhl oder als Ballgast! In zwei Kreisen lernten die Tänzer/innen schnell den „Main Mixer“ und tanzten ihn dann mit wechselnden Partnern. Pure Lebensfreude war da auf der Tanzfläche zu spüren!

Am Sonntag wurde zwar etwas gegen die Müdigkeit gekämpft, aber die Workshopteilnehmer zeigten Ausdauer und folgten konzentriert dem Unterricht für die Anfänger von Jasmin Brandenstein mit ihrer Assistentin Erika Schwesinger, ebenso wie die Fortgeschrittenen dem Unterricht von Sylvia Scheerer mit Waltraut Feinauer. Nach der gemeinsamen Abschlussstunde, wieder mit West Coast Swing, endeten die 19.Ludwigsburger Rollstuhltanztage am Sonntag um 13.45 Uhr! Die Workshopteilnehmer machten sich zufrieden auf den Heimweg, im Gepäck viele Ideen für ihren „Rollstuhltanz“!

Einige Paare nahmen noch das Angebot an im Anschluss das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) abzulegen. Dank an Herrn Winfried Mahle, der sich wieder als Prüfer zur Verfügung gestellt hatte. Ohne eine starke Mannschaft würde es die Ludwigsburger Rollstuhltanztage nicht geben! Daher gilt zum Schluss ein besonderer Dank den Mitglieder der Rollstuhltanzabteilung des 1. TCL und den zahlreichen Helfer im Hintergrund!

Sylvia Scheerer

Weitere Artikel

Stefan Kiefer wird neuer Generalsekretär des DBS

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) bekommt einen neuen Generalsekretär: Der 56-jährige Stefan Kiefer übernimmt die Position im Sommer 2022 und folgt damit auf Torsten Burmester,...

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge