Talente für die Spiele in Hamburg gesucht

Talent Days
Heinrich Popow mit einer jugendlichen Trainingsgruppe. Foto: Ottobock

Wer heute 14 Jahre alt ist, wäre bei den Paralympischen Spielen 2024 in Hamburg mit 23 in einem geeigneten Wettkampfalter. In Boston natürlich auch. Ein guter Grund für junge Menschen mit Handicap, sich jetzt entdecken zu lassen: bei den ersten Talent days, zu denen der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und Paralympics-Förderer Ottobock vom 31. Juli bis 2. August 2015 nach Duderstadt einladen. Noch bis zum 1. April läuft die Anmeldefrist. Die Teilnehmer sind im Alter zwischen 11 und 18 Jahren.

Trainer des DBS stehen den Teilnehmern zur Seite. Orthopädietechniker von Ottobock unterstützen die Nachwuchsathleten beim Laufen mit der Sportprothese 3S80. Und Heinrich Popow, 100m-Goldmedaillengewinner von London 2012, gibt aus eigener Erfahrung Tipps, denn: „Jeder soll einfach ausprobieren können, ob für ihn die sportliche Aktivität dazu beitragen kann, seine Lebensqualität zu verbessern.“

Ungeachtet aller Medaillenträume ist das die Hauptsache dieser Talent days, findet auch DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher: „Natürlich freuen wir uns, wenn wir auf diesem Weg Nachwuchs für unsere Paralympics-Kader finden sollten. Aber genauso wichtig ist es, wenn ein Kind oder ein Jugendlicher ganz einfach Freude durch sportliche Selbsterfahrung gewinnt.“

Dazu gibt es im August gleich noch eine weitere Gelegenheit: Das Jugendcamp 2015 in Wedemark. Zu dieser Veranstaltung für 10- bis 17-Jährige lädt der Bundesverband für Menschen mit Arm- oder Beinamputation (BMAB) vom 1. bis 8. August ein. Wer will, kann auch Talent days und Jugendcamp kombinieren und muss dazu am 2. August nur die 150 Kilometer zwischen Duderstadt und Wedemark überbrücken. Für Eltern, die mitreisen möchten, gibt es ein Programmangebot.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare unter www.dbs-npc.de/talentdays.html bzw. www.bmab.de/jugendcamp-2015/ im Internet.

 

 

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge