In zwei Minuten vom Rollator zum Rollstuhl

Rollator-Rollstuhl
Vom Rollator zum Rollstuhl – je nach Bedarf. Foto: TOPRO

Wenn ein Familienmitglied krank oder gebrechlich ist, müssen sich viele Menschen einschränken: Gemeinsame Unternehmungen, Ausflüge oder gar Reisen sind oft nicht mehr möglich, weil eine Person nicht mehr so lange gehen kann, wie es notwendig wäre. Mit dem „2-in-1 Rollator“ Rollz Motion muss das nicht sein: Der Rollz Motion lässt sich mit wenigen Handgriffen in zwei Minuten vom modernen Rollator in einen komfortablen Transportrollstuhl umbauen, verspricht die Vertreiberfirma Topro. So könne der Nutzer sich setzen und entspannt schieben lassen, wenn die Kräfte unterwegs nachlassen. Fazit: Die Lebensqualität erhöht sich dadurch bei den Betroffenen.

Mobilität und Flexibilität

Der Rollz Motion ist durch seine Umbaumöglichkeiten äußerst flexibel. Die Rückenlehne wird mit einem Handgriff in Position gebracht, die Handgriffe werden von der Rollator- in die Schiebeposition gedreht und die Fußstützen angesteckt. Schon ist der Rollstuhl fertig. Der Betroffene kann Platz nehmen und sich entspannt schieben lassen, bis er sich wieder erholt hat. Genauso schnell wie vom Rollator zum Rollstuhl verwandelt sich der Rollz Motion auch wieder zurück.
Der Rollz Motion wird von der niederländischen Firma Rollz International entwickelt und produziert. Seit wenigen Monaten vertreibt der norwegische Rollatorenhersteller TOPRO dieses
Gefährt exklusiv in Deutschland und Österreich. „Der Rollz Motion wurde bereits in den ersten Monaten sehr gut angenommen und hat viele begeisterte Nutzer gefunden“, berichtet TOPRO.
Bereits im Jahr 2012 wurde der Rollz Motion mit dem begehrten iF Design Award ausgezeichnet.
Weitere Informationen sowie Bezugsquellen erhalten Sie bei TOPRO unter der Telefonnummer
08141/888939-0 oder per E-Mail unter mail@topro.de

Weitere Artikel

Messevorschau REHAB 2022

Vom 23. bis 25. Juni 2022 öffnet die REHAB bereits zum 21. Mal ihre Tore. Rund 350 Ausstellende aus insgesamt 18 verschiedenen Ländern werden...

Gemeinsam für den wissenschaftlichen Fortschritt

Durch technologische Innovation kann die Lebensqualität von Menschen verbessert werden, die auf Prothesen angewiesen sind. Der Össur- und Ottobock-Research Trust Fund wurde an der...

Digitalisierung in Medizin und Pflege

Jährlich werden in Deutschland rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt. Ein Großteil der betroffenen Patientinnen und Patienten benötigt eine dauerhafte orthopädietechnische Versorgung,...

Soziale Medien

0NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge