Kintsugi Clothing liefert nach Deutschland

Das Unternehmen Kintsugi Clothing, mit Sitz in Nordwestengland, produziert Mode für Menschen mit Behinderung. Um wirklich inklusive Kollektionen auf den Markt zu bringen, arbeitet Kintsugi Clothing eng mit Betroffenen zusammen, damit die Kleidungsstücke beispielsweise auch im Sitzen funktionieren und unkomplizierte und leicht zu schließende Verschlüsse vorweisen. Seit kurzem versendet das Modeunternehmen auch innerhalb der EU für weniger als sechs Euro und senkt somit die Barrieren für deutsche Kunden.

Redaktionsfavorit: Model Caitlyn Fulton trägt das SAMANTHA TOP

Der Name Kintsugi verweist auf eine japanische Kunstform und Philosophie, bei der kaputte Keramik mit Goldlack repariert wird. Eine tiefgreifende Metapher, die daran erinnert, dass wir alle auf unserer Reise durch das Leben physische und emotionale Narben davon tragen. Das bedeute jedoch nicht, dass wir schwach sind, vielmehr trage dies auch zu unserer Einzigartigkeit bei.

Weitere Informationen: www.kintsugiclothing.com

Weitere Artikel

Schwerbehinderte sind gegenüber dem Arbeitgeber nur bedingt auskunftspflichtig!

Anlaufstelle „Beratung mit Handicap" rügt unrechtmäßige Fragen im Bewerbungsgespräch: Immer wieder treten Unsicherheiten darüber auf, ob ein chronisch kranker Mensch im Bewerbungsgespräch oder im Beruf...

Nachgefragt bei Simone Fischer

Seit 1993 gibt es den von den Vereinten Nationen für den 3. Dezember ausgerufenen „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen". Simone Fischer ist die...

Drei Jahrzehnte Fachmagazin not

Zeit zum Jubeln, aber auch um die letzten Jahre einmal Revue passieren zu lassen. In der aktuellen Ausgabe berichten wir also über Vergangenes, wie...

Soziale Medien

1,858FansGefällt mir
990NachfolgerFolgen

Letzte Beiträge